24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser & Praxen Zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen Zum Veranstaltungskalender

Chronische Veneninsuffizienz

Bei einem chronischen Venenleiden klären unsere Dermatologen in einer Voruntersuchung ab, welche Venen betroffen sind. Denn die Behandlung richtet sich danach, ob es sich um die tiefen defekten Beinvenen (Leitvenen oder Muskelvenen) oder die oberflächlichen Beinvenen handelt.

Therapiemethoden bei chronischer Veneninsuffizienz:
Kompressionstherapie:

Unsere Ärzte legen Ihnen individuell angepasste Kompressions-verbände (Pütter-Verband, 4-Lagen-Verband) an. Durch zusätzliche manuelle oder maschinelle Lymphdrainage (12-Kammer-System) werden die Beine schonend entstaut. Sind die Beine wieder schlank, kann durch das Tragen von Kompressionsstrümpfen die Wasserablagerung reduziert werden.

Dopplerkontrollierte deszendierende Sklerosierungstherapie nach Tournay:
Durch injizieren eines Mittels in die Vene wird die Krampfader verödet.

Crossektomie und Saphenektomie der großen Rosenvene (Vena saphena magna) und/oder der kleinen Rosenvene (Vena saphena parva):
Hierbei wird das Einmündungsstück der Vene in die Beinhauptvene herausgeschnitten. (Crossektomie) oder die Vene komplett entfernt (Saphenektomie).

Venenklappenreparatur (extraluminale Valvuloplastie):
Die Mündungsklappe zwischen der großen Rosenvene und der Beinvene wird wieder hergestellt.

Endoskopische hypertherme Venenschrumpfung:
Schonende Behandlung der Rosenvene(n) ohne Operation und in lokaler Betäubung. 

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111